Sauberes Wasser im Wohnmobil mit einem Wasserfilter

Wasserfilter001
Wasserfilter in eingebautem Zustand

Hier in Deutschland haben wir, im Vergleich mit südlicheren Ländern, ja noch eine bessere Trinkwasserqualität. Bereits in Frankreich wird das Wasser schon überall gechlort und schmeckt einfach scheußlich.
Im Wohnmobil hat man ja nur einen begrenzten Wasservorrat zur Verfügung. Große Wassertanks wären eine Alternative, aber je länger das Wasser in den Tanks bleibt desto leichter verkeimt und veralgt es natürlich. So lange das Wasser nur zur Körperpflege und zur Reinigung genutzt wird spielt es eine nicht ganz solche große Rolle wie mit Wasser zum trinken und kochen. Wir haben also nur einen relativ kleinen Wasservorrat von 180 Litern in Wassertanks. Als Trinkwasser führen wir diverse 5 Liter Behältnisse mit. Gefüllt werden sie aber auch nur mit normalem Leitungswasser.

Wasserfilter002
Wasserfilterschränkchen

Da wir absolut keine Freunde von Flaschenwasser sind haben wir uns für einen Wasserfilter als Alternative entschieden. Es gibt sehr viele Filtersysteme die mit unterschiedlichen Techniken arbeiten. Unsere Freundin, die schon lange in Frankreich lebt, hat schon einige Filtersysteme ausprobiert und fand dieses System am Besten. Wir konnten uns also direkt vor Ort von der Filterleistung, vom einfachen Aufbau und von der geschmacklichen Qualität des Wassers das mit diesen Geräten gefiltert wird überzeugen. Wir haben nicht lange überlegt und haben uns in Frankreich in einem Bioladen solch einen EVA-Wasserfilter besorgt. Was wir nicht wussten war, das solch ein Filtersystem auch in Deutschland von der Firma Nikken angeboten wurde. Nikken hat jetzt aber Geräte mit noch besserer Filterqualität im Programm.
Für uns stellte sich die Frage: Wohin mit solch einem unhandlichen Apparat? Blieb nur fest einbauen. Das Resultat seht ihr auf den Bildern. Der Vorteil des Wasserschränkchens ist das kein Sonnenlicht auf die Filtereinheit fallen kann, denn Sonnenlicht fördert die Verkeimung und Veralgung. Das Gerät kann dort eingebaut bleiben, muss also während der Fahrt nicht verstaut werden. Befüllt wird das Gerät von oben. Das Wasser fließt zunächst durch einen Keramikfilter und tropft dann in eine Kartusche mit mehreren Filtereinheiten um schließlich im großen Sammelbehälter auf die Entnahme aus einem kleinen Wasserhahn wartet. Im Sammelbehälter befindet sich noch ein Satz spezieller Steine die das Wasser mineralisieren.

Wasserfilter003
Gesamtbild

Ach ja, zu Hause nutzen wir selbstverständlich auch solch einen Wasserfilter!
Das Wasser schmeckt viel besser als aus dem Wasserhahn und wie Flaschenwasser und die für uns so wichtigen Mineralien werden in diesem System nicht herausgefiltert. Durch den Einsatz dieser Geräte trinken wir viel mehr Wasser als bisher und kommen so locker über die Marke der empfohlenen Tagesmenge. Es macht richtig Spaß das Wasser zu trinken!
Wir können solche Filter nur empfehlen!
Tolle Infos und Tipps rund um das Trinkwasserthema findet ihr auf den Seiten der Naturheilpraxis Frenzel

Bezugsquellen:
Nikken
EVA

Vorbereitungen, oder wie baue ich fachmännisch einen Wassertank unter das Wohnmobil

Spanien und die Sonne warten auf uns!
Der Wassertank!

Verschlussblech aus VA

Spanien, ach ja, der zweite Wassertank, den wollte ich ja noch gegen einen Größeren tauschen!
Auf dem Boden liegt noch einer, keine Ahnung mehr wo der her ist, irgendwo ergattert sicher. Ach du ahnst es nicht, der Vorgänger hat so viele Löcher reingefräst, er sieht fast wie ein Schweizer Käse aus. Also muss meine bewährte VA-Plattenmethode herhalten. Ich habe aus einem Rest V2A Blech 50×50 mm Plättchen geflext die mit Dichtmasse über die Löcher geschraubt werden. Acht Stück brauche ich, wobei eine Abdeckung für den äußeren Wasserhahn herhält.

Falsch gebohrt!

Nach einer Trocknungsnacht bin ich also dabei den Tank unter das Wohnmobil zu bauen. Es ist fast alles fertig und ich muss nur noch an der passenden Stelle drei zusätzliche Löcher für die Wasserentnahme und Entlüftung einfräsen. Ah denke ich, dreh den Tank mal lieber so wie er wirklich eingebaut ist damit ich die Löcher nicht an der falschen Seite reinfräse. Was passiert also? Ich fräse und fräse, drei mal also. und na? Was wohl? Ich denk mich trifft der Schlag genau auf der verkehrten Seite!!!! In mir steigt Wut auf, pure Wut! Fast fertig und dann noch mehr sinnlose Löcher im Tank! Ich kann mich kaum noch einkriegen! Zum Glück geht gerade die Glocke der Achtsamkeit auf dem Smartphone und ich komme schnell wieder runter! Was soll’s ist passiert. Also ab in die Halle das VA Blech steht ja noch griffbereit und ein 200×50 mm Blech zurecht geflext, Löcher rein und jetzt steht der Tank warm und trocken bis Morgen in der Bude. Eigentlich wollte ich fertig sein. Also erst nächstes Jahr! 🙂

Der montierte Kugelhahn

Schafbrei und EM-Rotkraut

Schafbrei, green smoothie

Das Jahr ist fast vorbei und wir genießen heute Abend noch einmal leckeren frischen Schafbrei. Schafbrei? Was ist das denn? Wir nennen unsere grünen Smoothies „Schafbrei“ weil die Schafe auch den ganzen Tag Grünzeugs futtern.

Das Jahr ist fast vorbei und wir genießen heute Abend noch einmal leckeren frischen Schafbrei. Schafbrei? Was ist das denn? Wir nennen unsere grünen Smoothies Schafbrei weil die Schafe auch den ganzen Tag Grünzeugs futtern.
Unsere Smoothies sind aber etwas ganz besonderes, sie sind zu einem Teil aus Wildkräutern hergestellt, gekauftem Grünzeugs und Obst. Zum Glück ist es noch sehr mild und wir können noch frischen Löwenzahn, Spitzwegerich und Giersch finden. Dazu noch Staudensellerie, Banane, Mandarine, Zitrone, frischen Ingwer vom Markt und etwas Öl und eine Prise Salz.

Rotkraut im Gärtopf

Außerdem ist unser letztes EM-Rotkraut 2013 fertig geworden. Es ist wieder besonders lecker und wir haben für vierzehn Tage Rotkraut, angesetzt mit Effektiven Mikroorganismen.

Rotkraut fertig abgepackt

Die Vorweihnachts Nordtour in der Adventszeit

Die bunte Innenstadt

Es ist schon so lange her das wir in der Adventszeit in Flensburg waren, mit dem Wohnmobil natürlich! Parken auf der Exe und einen Samstag erleben wenn die Dänen zum Einkauf in die Stadt einfallen, wenn sich Dramen um den letzten freien Parkplatz auf der Exe abspielen, während wir im kuschligen Wohnmobil das ganze Treiben beobachten können.
Wenn wir durch die schöne Einkaufszone schlendern all die Lichter der Stadt erblicken und der Duft von Punsch uns in die Nase steigt, dann freuen wir uns auf Weihnachten. Wir haben sogar ungehindert zugeschlagen, denn wann sind wir mal in einer größeren Stadt gewesen? Wir waren fast eine Woche in Flensburg und bei unseren Freunden in der Friesischen Straße war es so nett! Wir mussten einfach bleiben!
Unser nächstes Ziel war Husum, der Nordsee noch einen letzten Besuch in diesem Jahr abstatten. Vor allem interessierte mich der Schobüller Wald, wie er wohl jetzt, nach dem Sturm aussieht? Es hat uns wirklich den Atem verschlagen welche Macht der Sturm hatte. An diesem wundervollen Wald ist wohl tatsächlich fast ein Totalschaden entstanden. Ich zitiere die Worte eines Wetterfreundes aus Schobüll: „Jeden Tag  wenn ich mit den Hunden unseren Weg am Wald entlang gehe kommen mir die Tränen „. Aber auch an den Deichen sind die Spuren noch sichtbar, das Treibsel (angetriebene Gegenstände) windet sich entlang der Deiche und zeigt uns den Höchststand der höchsten Flut. Viel Platz war da nicht mehr, trotz der schon so hohen Deiche! Auch Husum präsentierte sich in tollem Vorweihnachtslichtermeer.
Dann ging die Fahrt weiter gen Süden, an Eiderstedt vorbei, über das Eidersperrwerk und schließlich nach Büsum. Hier haben wir noch schöne Tage verbracht und die Vorweihnachtszeit genossen.

Die Exe ist voll
Die Exe ist vollgeparkt
Die bunte Innenstadt
Die bunte Innenstadt
Die Sturmschäden im Schobüller Wald
Die Sturmschäden im Schobüller Wald
Die natürlichen Hochwassermarken
Die natürlichen Hochwassermarken
Husum weihnachtlich
Husum weihnachtlich
Geschmückter Krabbenkutter
Geschmückter Krabbenkutter
Der Museumshafen in Büsum
Der Museumshafen in Büsum